CVJM weltweit

Am 6. Juni 1844 schlossen sich in London zwölf junge Männer auf Initiative von George Williams zu einer Vereinigung zusammen und gründeten den ersten „Christlichen Verein Junger Männer“ (Young Men’s Christian Association, YMCA). Etwa in der gleichen Zeit gab es in Deutschland eine ähnliche Bewegung, nämlich die Gründung von „Missions-Jünglingsvereinen“. Grundlage und Mitte dieser Jugendbewegungen war und ist bis heute die Botschaft von Jesus Christus und die Einladung an alle jungen Menschen zu einem Leben im Vertrauen auf und Glauben an Gott. Ziel beider Organisationen war das Angebot einer sinnvollen und engagierten Freizeitbeschäftigung für junge Männer in einer Zeit, die geprägt war von der industriellen Revolution mit all ihren Errungenschaften und Schattenseiten.

Innerhalb kürzester Zeit verbreitete sich diese YMCA-Idee über die ganze Welt. Nur elf Jahre später, anlässlich der Weltausstellung in Paris (1855), trafen sich schon Vertreter von 338 Vereinen weltweit mit über 27.000 Mitgliedern zu einem ersten internationalen Treffen. Sie gründeten den Weltbund der YMCA und verabschiedeten eine gemeinsame Grundlage ihrer Arbeit, die „Pariser Basis“.

Heute ist der CVJM in mehr als 124 Ländern dieser Erde vertreten und mit über 25 Millionen Mitglieder der größte Jugendverband der Welt. Grundlage und Ziel sind geblieben, doch in einer Welt mit den unterschiedlichsten Problemen und Anforderungen hat der CVJM in jedem Land dieser Erde unterschiedliche Herausforderungen und Aufgaben zu bewältigen.